Spenden-Tafel

 

 

Stiftung für Medienvielfalt

 

BLKB Jubiläumsstiftung

 

 

Privatpersonen
A.B. aus Kaiseraugst
Anne-Käthi Wildberger
Armin Vogt aus Basel
Atelier für Arbeiten mit Stein
Atelier Gillmann + Co GmbH
B.A. aus Basel
B.K. & B.K.
Balz Raz
Beat Lehmann aus Basel
C. Speitel
C.M. & A.M.
Christian Sutter-Lukanow
D.D. aus Basel
Elisabeth Tschudi-Moser
Eva Herzog
Franziska von Blarer
Hans Furrer
Heiner Dalcher
Heinz Stahlhut
J. Finsterwald
Jürg Ewald
L.B. aus Basel
Linde & Martin Meneghin
M.G.
M.M aus Basel
Marianne Mattmüller
Mathias Bonert
P. Jaccoud
P.S. aus Basel
Regula Rappo-Raz aus Basel
S. Kubli Fürst
S. Scherrer & Benedikt Marzahn
S. Strub aus Basel
S.J. & M.J. aus Therwil
Susanne Wyttenbach
V.S. aus Gattikon

 

Sowie zahlreiche weitere
anonyme Spenderinnen und Spender

 

Italienische Gastarbeiter • Filmstill aus ‹Non ho l’età›

Zumutungen

Editorial aus ProgrammZeitung 12/2017

Dagmar Brunner

Am 10. Dezember ist der internationale Tag der Menschen­rechte. Doch diese Errungenschaft wird vielerorts wenig geschätzt. Nicht zuletzt die aktuelle Flüchtlingssituation heizt die Stimmungsmache gegen sie an, und die Empathie gegenüber den Betroffenen stumpft ab. Auch deshalb sind Menschen auf der Flucht in diesem Jahr ein Schwerpunkt­thema von Amnesty International Schweiz. Die Menschen­rechtsorganisation setzt mit der Kampagne ‹I Welcome› ein Zeichen gegen die Abschottung, heisst die Migrierten will­kommen und macht mit mehreren Petitionen Druck auf europäische Regierungen.

Ein Kinderbuch, das sich mit dem Thema Flucht befasst, wurde (mit fünf anderen Titeln) für den Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis nominiert. Die junge sardische, in
Lu­zern ausgebildete Illustratorin Francesca Sanna hat es aufgrund von zahlreichen Gesprächen mit Flüchtlingen ver­­fasst und bringt die Essenz davon, erzählt aus der Perspek­tive eines Kindes, unsentimental und hoffnungsvoll zum Ausdruck – eine aktuelle Weihnachtsgeschichte. Weitere Kinderbücher und -events finden Sie auf den Seiten 14/15.

Eine Basler Initiative möchte Geflüchtete, die in der Nord­westschweiz ankommen, bei der Orientierung in unserem Land unterstützen. Das Projekt ‹sprachmobil.ch› sieht einen modernen Lern- und Begegnungsraum vor, in dem Flücht­linge niederschwellig und kostenlos mit deutschsprachigen Einheimischen in Kontakt kommen und Deutsch lernen können. Hierzu rollt ein ansprechend eingerichtetes Fahr­zeug an die Orte, wo die Betroffenen vorübergehend leben, auf ihren Asylentscheid warten oder arbeiten. Das Sprach­mobil will keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung zu bestehenden Angeboten sein und mit diesen zusammen­arbeiten. Initiiert hat es der Basler Journalist und Berater Billy Meyer, der sich auch im Projekt ‹Da-Sein› der Offenen Kirche Elisabethen für Vertriebene engagiert. Damit der (ehrenamtlich organisierte) mobile Sozial- und Studien­raum im Frühsommer 2018 zum Rollen kommt, läuft derzeit eine Crowdfunding-Sammelaktion, Details dazu stehen auf der Website (s. u.).

Flucht und Migration sind auch Themen in neuen Doku­men­tarfilmen, etwa im bildstarken und als Zumutung kritisierten Werk ‹Human Flow› des Künstlers Ai Weiwei (aber ist nicht Flucht an sich eine Zumutung?) sowie in ‹Non ho l’età› über vier italienische ehemalige ‹Gastarbeiter­Innen› in der Schweiz (siehe S. 8). Wie Menschen mit dem Verlust von Heimat umgehen bzw. sich an einem neuen Ort einleben, ist zudem an Stadtführungen mit MigrantInnen zu erfahren, die das Museum der Kulturen im Rahmen der Ausstellung ‹Migration – Bewegte Welt› anbietet.

♦ Francesca Sanna, ‹Die Flucht›, übers. von Thomas Bodmer, Nord-Süd Verlag, Zürich, 2016. 48 Seiten, Abb., 28 x 21 cm, gb., CHF 23.90 (ab 4 J.)
♦ ‹Sprachmobil›, www.sprachmobil.ch, Spenden: www.wemakeit.ch
Projekt ‹Da-Sein›, www.offenekirche.ch
♦ Stadtführungen von MigrantInnen: bis So. 21.1.2018, Museum der Kulturen, www.mkb.ch, siehe Seite 41
♦ Ausserdem: Sans-Papiers-Fest zum Jahresende: Sa. 9.12.2017, 19:00, Begegnungszentrum Union, Klybeckstr. 95. Mit Buffet, Musik und Tanz, www.sans-papiers.ch, www.union-basel.ch

 

Editorial

Editorial aus 10/2018

Wahrheitssuche
in der Black Box

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 9/2018

Sinnesgenuss und
Denkfutter

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 7–8/2018

Lebendige Vergangenheit –
und Zukunft!

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 6/2018

Sinn für Gestaltung

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 5/2018

Revolte & Rausch

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 4/2018

Platz für Bücher!

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 3/2018

Poesie und Politik

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 2/2018

Für eine lebenswerte Stadt

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 1/2018

Pille & Pflasterstein

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 12/2017

Zumutungen

Dagmar Brunner