Spenden-Tafel

 

 

Stiftung für Medienvielfalt

 

BLKB Jubiläumsstiftung

 

 

Privatpersonen
A.B. aus Kaiseraugst
Anne-Käthi Wildberger
Armin Vogt aus Basel
Atelier für Arbeiten mit Stein
Atelier Gillmann + Co GmbH
B.A. aus Basel
B.K. & B.K.
Balz Raz
Beat Lehmann aus Basel
C. Speitel
C.M. & A.M.
Christian Sutter-Lukanow
D.D. aus Basel
Elisabeth Tschudi-Moser
Eva Herzog
Franziska von Blarer
Hans Furrer
Heiner Dalcher
Heinz Stahlhut
J. Finsterwald
Jürg Ewald
L.B. aus Basel
Linde & Martin Meneghin
M.G.
M.M aus Basel
Marianne Mattmüller
Mathias Bonert
P. Jaccoud
P.S. aus Basel
Regula Rappo-Raz aus Basel
S. Kubli Fürst
S. Scherrer & Benedikt Marzahn
S. Strub aus Basel
S.J. & M.J. aus Therwil
Susanne Wyttenbach
V.S. aus Gattikon

 

Sowie zahlreiche weitere
anonyme Spenderinnen und Spender

 

Einer der rund 200 Brunnen von Basel, Foto: ProZ

Hauskultur aus Ausgabe 04/2019

Dagmar Brunner

Ende Februar, kurz nachdem unser Märzheft in Druck gegangen war, gab die Stiftung für Medienvielfalt bekannt, welches Basler Medienprojekt sie künftig unterstützen will. Den Zuschlag erhielt das ‹Neue Onlinemedium Basel› (NOB, Arbeitstitel), das nun mit jährlich einer Million Franken während dreier Jahre sowie einer Anschubfinanzierung von CHF 500’000 rechnen kann.

Nach dem Ende der ‹TagesWoche› hatten sich drei Projekt-gruppen um die in Aussicht gestellten Mittel beworben. Beauftragt von ‹Rettet Basel!› durch Initiant Guy Krneta, arbeiteten die erfahrenen Medienleute Matthias Zehnder (Ex-Chef ‹bz Basel›) und Hansi Voigt (Gründer ‹Watson›) ihr Vorprojekt aus, das von dem im letzten Dezember gegründeten Verein Medienzukunft Basel mitgetragen und weitergeführt wird. Das neue Medium will ohne Werbung auskommen und im kommenden Herbst sukzessive starten. Geplant ist ein unabhängiges, frei zugängliches Organ mit Fokus auf die Region Basel und relevanten Beiträgen von Politik und Wirtschaft über Gesellschaft und Wissenschaft bis zu Sport und Kultur. Ideen zur weiteren Finanzierung werden momentan ebenso geprüft wie neue Redaktionskonzepte und Kooperationen.

Erfreulicherweise wurde die ProgrammZeitung schon früh über die Pläne informiert und eine Zusammenarbeit, z. B. im Hinblick auf eine tägliche Kulturagenda, ausdrücklich erwünscht. Im Vorstand des neuen Vereins Medienzukunft Basel wirkt zudem unsere Mitarbeiterin Claudia Schweizer mit. Dem Verein kann man beitreten und damit den Aufbau des Mediums unterstützen. Ermöglichen auch Sie mit Ihrem Engagement diese neue Stimme für Basel!

www.medienzukunftbasel.com
 

Einladung zum Apéro in unseren neuen Räumen und
zum 350. Heft am Mo 6.5., 16–20 h, Viaduktstrasse 8,
1. Stock (ob. Zooloose, Seiteneingang)


 

 

Hauskultur

Hauskultur aus 05/2019

Empfehlungen [...]

Hauskultur

Hauskultur aus 04/2019

Ende Februar, kurz nachdem unser Märzheft in Druck gegangen war, gab die Stiftung für Medienvielfalt bekannt [...]

Hauskultur

Hauskultur aus 03/2019

Seit dem 25. Januar sind wir an
unserem neuen Verlagsdomizil – und es fühlt sich gut an! [...]

Hauskultur

Hauskultur aus 01/2019

Wer hätte gedacht, was das Jahr 2018 alles mit sich bringt! [...]

Hauskultur

Hauskultur aus 12/2018

Der Medienabbau geht in erschreckendem Tempo und Umfang weiter, traf jüngst [...]

Hauskultur

Hauskultur aus 11/2018

Nun ist es genehmigt: Tamedia kommt
nach Basel, übernimmt die ‹BaZ› [...]

Hauskultur

Hauskultur aus 10/2018

Die Kultursendungen von SRF werden künftig im Meret-Oppenheim-Haus [...]

Hauskultur

Hauskultur aus 9/2018

Anfang August kam unsere neue Teamkollegin Jasmin Blätter an Bord [...]

Hauskultur

Hauskultur aus 7–8/2018

Unerfreulich von sich reden macht
derzeit die Firma Schwabe [...]

Hauskultur

Hauskultur aus 6/2018

Nun hat sich der Tagi die BaZ geschnappt [...]