Spenden-Tafel

 

 

Stiftung für Medienvielfalt

 

BLKB Jubiläumsstiftung

 

 

Privatpersonen
A.B. aus Kaiseraugst
Anne-Käthi Wildberger
Armin Vogt aus Basel
Atelier für Arbeiten mit Stein
Atelier Gillmann + Co GmbH
B.A. aus Basel
B.K. & B.K.
Balz Raz
Beat Lehmann aus Basel
C. Speitel
C.M. & A.M.
Christian Sutter-Lukanow
D.D. aus Basel
Elisabeth Tschudi-Moser
Eva Herzog
Franziska von Blarer
Hans Furrer
Heiner Dalcher
Heinz Stahlhut
J. Finsterwald
Jürg Ewald
L.B. aus Basel
Linde & Martin Meneghin
M.G.
M.M aus Basel
Marianne Mattmüller
Mathias Bonert
P. Jaccoud
P.S. aus Basel
Regula Rappo-Raz aus Basel
S. Kubli Fürst
S. Scherrer & Benedikt Marzahn
S. Strub aus Basel
S.J. & M.J. aus Therwil
Susanne Wyttenbach
V.S. aus Gattikon

 

Sowie zahlreiche weitere
anonyme Spenderinnen und Spender

 

François-Henri Lavanchy-Clarke dreht einen Familienfilm,
1898, koloriert

ProgrammZeitung aus dem Novemberheft 2022, S. 7

Auf den Spuren eines Multitalents

Dagmar Brunner

Ein bedeutender Schweizer Filmpionier kommt zu späten Ehren: François-Henri Lavanchy-Clarke.

Wie kann es sein, dass eine so schillernde, kreative und breit vernetzte Persönlichkeit in Vergessenheit geriet?
100 Jahre nach dem Tod von François-Henri Lavanchy-Clarke (18481922) kann diese Frage nicht abschliessend beantwortet werden. Sie ist wohl im facettenreichen Wesen des umtriebigen Waadtländers begründet, der zugleich fromm und frech, ein Tüftler und Entertainer, clever und sozial engagiert war.

Seit Jahren erforscht der Basler Medienwissenschaftler Hansmartin Siegrist akribisch dessen Leben und Werk, was zu einer reichhaltigen Publikation, einem Universitäts-projekt und nun auch zu einem Dokumentarfilm und einer Ausstellung geführt hat. Präsentiert wird dabei nicht nur die Person, sondern ein umfassendes, packendes Zeitpano-rama. Es entführt uns in die vielschichtige, von Grandezza und Grausamkeit geprägte Belle Époque, vermittelt neben Einblicken in Biografie und Weltgeschehen Erhellendes über die Anfänge der Schweizer Film- und Kinogeschichte und den Umgang mit historischen Filmdokumenten.

Frühe Filmperlen.

François-Henri Lavanchy wurde in Morges geboren, war im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 Krankenpfleger beim Schweizerischen Roten Kreuz und engagierte sich danach lebenslang international für Sehbehinderte und Blinde. Weltoffen und sprachgewandt wirkte er als Missionar in Ägypten, heiratete die Engländerin Jenny Clarke (deren Nachnamen er seinem anfügte) und wurde ein gewiefter Unternehmer mit kühnen Werbemethoden: Bankier, Schokoladenfabrikant, Seifenindustrieller. Als Technikfan experimentierte er auch mit Fotografie und Film und veranstaltete an der Expo 1896 die ersten kinemato-grafischen Vorführungen in der Schweiz. Eine Szene, die er im selben Jahr auf der Mittleren Brücke drehte, gilt als erster Basler Film.

Der aktuelle Dokumentarfilm und die Ausstellung im Museum Tinguely zeichnen dieses abenteuerliche Leben mit viel bisher unbekanntem Material nach, das Siegrist und sein Team in diversen Archiven auftreiben konnte, etwa in Lavanchy-Clarkes Villa in Cannes. Unter anderem entdeckten sie rund 50 seiner frühesten Kurzfilme mit Schweizer Sujets. Kompakt und kurzweilig, bilderreich und mit passender Begleitmusik werden ein verkannter Pionier der Mediengeschichte, sein spektakuläres Wirken und seine bewegte Zeit lebendig.

Dokfilm «Lichtspieler – Wie Lavanchy-Clarke die Schweiz ins Kino holte», Produktion www.pointdevue.ch, 102 Min., läuft derzeit in den Kultkinos Basel, www.kultkino.ch

Ausstellung «Kino vor dem Kino: Lavanchy-Clarke, Schweizer Filmpionier»: bis So 29.1.23, Museum Tinguely, www.tinguely.ch

Buch: Hansmartin Siegrist, «Auf der Brücke zur Moderne. Basels erster Film als Panorama der Belle Époque»: Christoph Merian Verlag, 2019. 440 S., über 600 Abb., br., CHF 49

Weitere Infos: www.50sekundenbasel1896.ch, www.kinematografie.ch 

 

Highlights

Highlight Februarheft 2023

Vom Buch auf die Bühne

Marie Bues (42) inszeniert am Theater
Basel den Erfolgsroman «Die Aufdrängung» der Basler Autorin Ariane Koch.

 

Highlights

Highlight Februarheft 2023

Ausloten von Grenzen 

Das «Hear and now»-Festival in
Liestal bewegt sich zwischen Jazz und Neuer Musik.

 

Highlights

Highlight Februarheft 2023

Eine fürs Boudoir, eine für
den Salon

Die Sammlung Andreas Ernst mit rund
70 antiken Pendeluhren in Muttenz ist immer noch ein Geheimtipp.

Highlights

Highlight Januarheft 2023

Aufbruch in ein selbstbestimmtes Leben

Eine Ausstellung und ein Theaterstück thematisieren Migrationsgeschichte(n) zwischen der Schweiz und der Türkei.

 

Highlights

Highlight Januarheft 2023

Die Tribute von Basel

Abba, Beatles, Queen und James Brown:
Die grossen Bands sind zurück in Basel.
Also fast. Der Januar gehört den Tribute Shows.

 

Highlights

Highlight Januarheft 2023

Für die Vielfalt des L(i)ebens

Gini Bermond hat in den Kultkinos
die Veranstaltungsreihe «pink.friday»
ins Leben gerufen.

 

Highlights

Highlight Dezemberheft 2022

Plädoyer für einen gesunden, 
respektvollen Ballettunterricht

Die Enthüllung der Missstände an der Ballettschule Theater Basel hat die Region erschüttert.

Highlights

Highlight Dezemberheft 2022

Ein Jahrhundert Rundfunk

Das Radio ist aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken. Das ist seine Geschichte in der Schweiz.

 

Highlights

Highlight Dezemberheft 2022

Stimme der Region

Programmleiter Benjamin Bruni erklärt,
mit welchen Themen er sich aktuell bei Radio Basilisk auseinandersetzt.

 

Highlights

Highlight Dezemberheft 2022

Herz & Schmerz

Das Junge Theater Basel präsentiert
einen Abend mit Liebesliedern – und denkt kritisch über deren Inhalte nach.