Spenden-Tafel

 

 

Stiftung für Medienvielfalt

 

BLKB Jubiläumsstiftung

 

 

Privatpersonen
A.B. aus Kaiseraugst
Anne-Käthi Wildberger
Armin Vogt aus Basel
Atelier für Arbeiten mit Stein
Atelier Gillmann + Co GmbH
B.A. aus Basel
B.K. & B.K.
Balz Raz
Beat Lehmann aus Basel
C. Speitel
C.M. & A.M.
Christian Sutter-Lukanow
D.D. aus Basel
Elisabeth Tschudi-Moser
Eva Herzog
Franziska von Blarer
Hans Furrer
Heiner Dalcher
Heinz Stahlhut
J. Finsterwald
Jürg Ewald
L.B. aus Basel
Linde & Martin Meneghin
M.G.
M.M aus Basel
Marianne Mattmüller
Mathias Bonert
P. Jaccoud
P.S. aus Basel
Regula Rappo-Raz aus Basel
S. Kubli Fürst
S. Scherrer & Benedikt Marzahn
S. Strub aus Basel
S.J. & M.J. aus Therwil
Susanne Wyttenbach
V.S. aus Gattikon

 

Sowie zahlreiche weitere
anonyme Spenderinnen und Spender

 

Das ProgrammZeitung-Team von links: Roland Strub,
Claudia Schweizer, Carmen Stocker, Moritz Walther,
Dagmar Brunner, Sabine Messerli, Cary Pfenninger,
Jasmin Blättler und Eva Reutlinger, Foto: Kathrin Schulthess

In eigener Sache …

Editorial aus ProgrammZeitung 11/2018

Dagmar Brunner

Liebe Leserin, lieber Leser. 
«Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir aus wirtschaftlichen Gründen infolge signifikanten Rückgangs beim Inserate-Umsatz die Printausgabe nach 54 Jahren einstellen ...», heisst es in der Mitteilung der Wochen-zeitung ‹Rigi Anzeiger› vom 9.10. Es ist nicht das einzige Blatt, das der Printmedienkrise zum Opfer fällt. Auch die ProgrammZeitung ist leider von dieser unerfreulichen Entwicklung betroffen und ernsthaft bedroht.

Die guten Nachrichten zuerst.
♦ Im Gegensatz zu andern Medien sind unsere Abozahlen konstant, während etwa die ‹TagesWoche› und der ‹Kulturtipp› über zehn Prozent weniger Leserschaft hin-nehmen mussten (gemäss jüngster Wemf-Studie). Das heisst, unser Produkt ist nach wie vor gefragt. Die ProgrammZeitung hat rund 3 200 AbonnentInnen im Grossraum Basel und eine Gesamtauflage um 4 000 Exemplare.

♦ Die ProgrammZeitung ist unabhängig und hat ein stabiles, bestens eingespieltes, hoch flexibles und moti-viertes Team. Die meisten Mitarbeitenden sind seit fünf und mehr Jahren im Betrieb. Ihr profundes Know-how kommt der hiesigen Kulturszene sowie der ganzen Region zugute.

♦ Die Agenda-Daten der ProgrammZeitung werden kosten-günstig komplett oder in Auswahl von andern Medien und Interessenten genutzt, z. B. ‹bz Basel›, Standortmarketing BS, Basel Tourismus, ‹KreaB› etc.

Und hier die Herausforderungen.
♦ Wir finanzieren uns ausschliesslich durch Abo- und Werbeeinnahmen, erhalten keine kantonalen Sub-ventionen, haben weder Mäzene noch Sponsoren. Unsere finanzielle Situation ist seit Jahren eng, es bestehen kaum Reserven. Durch Sparen und Optimieren in allen Bereichen (Personal, Druck, Infrastruktur) gelang es, den Betrieb zu erhalten. Nun sind erstmals die Werbeerträge im dritten Quartal so stark eingebrochen wie noch nie, sowohl bei den Veranstalterbeiträgen als auch bei den Gewerbeinseraten. Ursache sind u. a. Kultur-Sparmassnahmen und die Abwanderung von Werbemitteln ins Internet.

♦ Die langjährige Bürgschaft einer Stiftung wurde per Ende 2018 gekündigt, ohne Ersatz drohen Überschuldung und Konkurs.

♦ Weil das Unternehmen Mitte andere Raumvorhaben hat, muss die ProgrammZeitung nach 18 Jahren umziehen, was angesichts knapper Finanzen eine zusätzliche Belastung ist. Möglicherweise zeichnet sich hier eine Lösung ab.

Was können Sie tun?
♦ Lesen und empfehlen Sie die ProgrammZeitung, abon­nieren und verschenken Sie sie (Geschenkabo). Werben Sie in der ProgrammZeitung. Spenden Sie in beliebiger Höhe. Übernehmen Sie einen Teil der Bürgschaft und unterstüt-zen Sie uns langfristig. Gerne informieren wir Sie auch persönlich. Jede Unterstützung ist hilfreich und wichtig.
Sie nützt nicht nur der ProgrammZeitung, sondern der ganzen Kulturregion. Herzlichen Dank!

Dagmar Brunner und Roland Strub
Geschäftsleitung


ProgrammZeitung Verlags AG
Kontakt: verlag@programmzeitung.ch
Spendenkonto: PostFinance
IBAN: CH60 0900 0000 4514 9924 3
BIC: POFICHBEXXX

 

 

Editorial

Editorial aus 03/2019

Der Kunst verpflichtet

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial und Hauskultur
aus 02/2019

Neustart im ‹Bauch› von Basel

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 01/2019

Wurzeln der Moderne

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 12/2018

Bedrohtes Gut

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 11/2018

In eigener Sache ...

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 10/2018

Wahrheitssuche
in der Black Box

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 9/2018

Sinnesgenuss und
Denkfutter

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 7–8/2018

Lebendige Vergangenheit –
und Zukunft!

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 6/2018

Sinn für Gestaltung

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 5/2018

Revolte & Rausch

Dagmar Brunner