Spenden-Tafel

 

 

Stiftung für Medienvielfalt

 

BLKB Jubiläumsstiftung

 

 

Privatpersonen
A.B. aus Kaiseraugst
Anne-Käthi Wildberger
Armin Vogt aus Basel
Atelier für Arbeiten mit Stein
Atelier Gillmann + Co GmbH
B.A. aus Basel
B.K. & B.K.
Balz Raz
Beat Lehmann aus Basel
C. Speitel
C.M. & A.M.
Christian Sutter-Lukanow
D.D. aus Basel
Elisabeth Tschudi-Moser
Eva Herzog
Franziska von Blarer
Hans Furrer
Heiner Dalcher
Heinz Stahlhut
J. Finsterwald
Jürg Ewald
L.B. aus Basel
Linde & Martin Meneghin
M.G.
M.M aus Basel
Marianne Mattmüller
Mathias Bonert
P. Jaccoud
P.S. aus Basel
Regula Rappo-Raz aus Basel
S. Kubli Fürst
S. Scherrer & Benedikt Marzahn
S. Strub aus Basel
S.J. & M.J. aus Therwil
Susanne Wyttenbach
V.S. aus Gattikon

 

Sowie zahlreiche weitere
anonyme Spenderinnen und Spender

 

Felix Hoffmann, Schaufensterwerbung für Pelikanartikel, Staatsarchiv Basel-Stadt, BSL 1045l 3-4 1 3

Nachhaltig und mutiger fördern

Editorial aus ProgrammZeitung Oktoberheft 2019

Dagmar Brunner

Mitte September schickte das Präsidialdepartement den Entwurf für das neue Kulturleitbild Basel-Stadt für die Jahre 2020 bis 2025 in die Vernehmlassung. Schon das Vorwort der verantwortlichen Regierungsrätin Elisabeth Ackermann ist ein klares Bekenntnis und Balsam für Kulturaktive, die oft nicht so direkt und unmissverständlich Wertschätzung erfahren: ‹Kultur ist unverzichtbar!› steht da, und neben den ‹Leuchttürmen› werden explizit auch «kleinere Institutionen und eine freie Szene» erwähnt. Das neue Kulturleitbild wird das bisherige (von 2012 bis 2017, verlängert bis 2019) ablösen und entstand im Austausch zwischen der Abteilung Kultur, Kulturschaffenden und
-vermittelnden in Institutionen. Diese konnten in einer breit angelegten Online-Befragung und einer Fachtagung mit Workshops
2018, an der sich 120 AkteurInnen beteiligten, ihre Bedürfnisse, Anregungen und Kritik formulieren, die dann ins Kulturleitbild einflossen.

Festgehalten werden als übergeordnete Ziele drei Schwer-punkte: Basel soll mit seinem Kulturangebot weiterhin international präsent sein, die kulturelle Innovation fördern sowie allen die Teilhabe am Kulturleben ermöglichen. Konkreter: Ausbau der Kulturkommunikation, um Basels guten Ruf als Museums- und Musikstadt zu stärken. Förderung der freien Szene und des öffentlichen Stadt-raums als Kulturraum und stärkere Orientierung des Kulturangebots an den Publikumsbedürfnissen. Unterstützung von Angeboten, die allen Bevölkerungs-schichten zugutekommen und Steigerung von Chancen-gleichheit und Gendergerechtigkeit. Ausserdem soll die Digitalisierung als Chance begriffen und genutzt
werden.

In elf detailliert beschriebenen Handlungsfeldern, von der bildenden Kunst bis zum Tanz, werden sodann spezifische Förderziele und -massnahmen genannt. Der Anhang des Kulturleitbilds mit Zahlen, Fakten, Erhebungen orientiert u. a. über die Kulturfinanzierung und die Erarbeitung der Kulturleitbilder. Und natürlich dokumentiert er auch die Kulturausgaben von Basel-Stadt. Diese belaufen sich 2019 auf rund 134 Millionen Franken und machen knapp fünf Prozent des städtischen Budgets aus. Den Löwenanteil der Staatsbeiträge erhalten, wie schon immer, die fünf kantonalen Museen, das Theater Basel und das Sinfonieorchester Basel sowie sechs weitere Institutionen. Für kleinere Einrichtungen und die Förderung der profes-sionellen freien Szene aller Sparten, der Jugendkultur
und der Kulturvermittlung stehen nur gerade sieben Prozent zur Verfügung.

Freilich gibt es weitere Förderinstrumente und wurde in den letzten Jahren viel getan, dennoch müssen diese krassen Unterschiede in der Förderung ein Anstoss für mutige Veränderungen bleiben. Denn gerade die lebendigen Impulse aus dem freien Kulturschaffen und die vielen kleinen Initiativen sorgen für die erwünschte Vielfalt und benötigen mehr Unterstützung jeder Art. Das Ringen um einen zeitgemässen Kulturbegriff und zukunftsfähige Modelle ist im Kulturleitbild spürbar. Es ist eine lohnende (Pflicht-)Lektüre, die einen fundierten Einblick in den hiesigen Kulturbetrieb  und seine Baustellen gibt. Auf die Äusserungen der Kulturszene sind wir gespannt.

Mehr über Basler (Kultur)Bilder und um die komplexe Kulturlandschaft Polens lesen Sie im Heft. 

• Zum Kulturleitbild Basel-Stadt 2020–2025 können sich
    Interessierte bis Di 12.11. schriftlich vernehmen lassen:
    www.regierungsrat.bs.ch/geschaefte/vernehmlassungen


Editorial

Editorial aus
dem Novemberheft 2019

Bücher und Rechte für Kids

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus
dem Oktoberheft 2019

Nachhaltig und mutiger fördern

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus
dem Septemberheft 2019

Mündige Menschen

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus
dem Sommerheft 2019

Mondsüchtig…

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 
dem Juniheft 2019

Zeit für Veränderung!

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 05/2019

Aufbruch in eine neue Ära

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 04/2019

Manege mit Tradition

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 03/2019

Der Kunst verpflichtet

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial und Hauskultur
aus 02/2019

Neustart im ‹Bauch› von Basel

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus 01/2019

Wurzeln der Moderne

Dagmar Brunner